Warum Brot nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden sollte

Frisches Brot sollte nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden
Frisches Brot sollte nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden

Ein Leben ohne Kühlschrank kann man sich in der heutigen Zeit kaum noch vorstellen. Ein Kühlschrank hilft uns dabei, schnell verderbliche Lebensmittel länger aufbewahren zu können. Ohne Kühlschrank könnten wir eine Vielzahl an Lebensmittel überhaupt nicht zu Hause lagern. Fleisch, Wurst, Milch, Quark, Joghurt, Käse und sehr viele weitere Lebensmittel, wären ohne Kühlschrank innerhalb kurzer Zeit verdorben und müssten entsorgt werden.

Aber wie ist das eigentlich mit Brot? Sollte nicht auch Brot im Kühlschrank gelagert werden, um länger frisch zu bleiben? Die Antwort auf diese Frage lautet: Nein! Brot sollte nicht im Kühlschrank gelagert werden.

Warum sollte Brot nicht im Kühlschrank gelagert werden?

Um zu verstehen, warum Brot nicht im Kühlschrank gelagert werden sollte, muss man sich zunächst einmal anschauen, was bei der Brotalterung geschieht.

Was geschieht bei der Alterung von Brot?

Brotalterung entsteht durch die sogenannte Retrogradation. Diese Retrogradation beschreibt die Rückbildung von zuvor verkleisterter Stärke. Bei dieser Rückbildung gibt die im Mehl befindliche Stärke das durch den Backprozess zuvor physikalisch gebundene Wasser teilweise wieder ab, und geht in einen kristallinen Zustand über.

Das Wasser gelangt an die Oberfläche des Brotes, also an seine Kruste, und verdunstet dort.

Diese Retrogradation wirkt sich negativ auf das Gebäck aus – das Brot wird altbacken und nimmt zunächst eine eher weiche Konsistenz an. Altbackenes Brot ist zwar noch essbar, jedoch nicht mehr frisch und nicht mehr schmackhaft.

Die über dem Gefrierpunkt liegende Kälte eines Kühlschranks fördert diese Retrogradation in erheblichem Maße. In diesen Verhältnissen verliert das Brot sehr schnell das beim Backen gebundene Wasser.

Im Kühlschrank altert das Brot also wesentlich schneller, als in anderen Aufbewahrungsorten.

Allerdings:
Wenn im Sommer hohe Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, kann durch die Lagerung im Kühlschrank ein schnelles schimmeln des Brotes verhindert werden. Dies Lagerung sollte jedoch nur sehr wenige Tage stattfinden, da, wie zuvor beschrieben, das Altbackenwerden im Kühlschrank nicht verhindert werden kann.

Übrigens:
Ganz anders verhält es sich, wenn Brot im Tiefkühlfach aufbewahrt wird. Wird Brot eingefroren, wird der Prozess der Retrogradation gestoppt. Wenn Sie also über große Mengen an Brot verfügen, das nicht unmittelbar verzehrt werden kann, können Sie das Brot problemlos einfrieren.

Wo sollte Brot am besten aufbewahrt werden?

Brot sollte am besten bei Zimmertemperatur in einem Brottopf aus Ton oder Steingut aufbahrt werden. In einem solchen Behältnis hält sich Brot nachweislich am längsten frisch.

Als Alternative zu einem solchen Brottopf kann Brot auch in einem geeignetem Brotkasten gelagert werden.

Ob Brottopf oder Brotkasten – es ist stets darauf zu achten, dass das Brot bei Zimmertemperatur gelagert und ausreichend belüftet wird. Niemals sollte ein Brottopf oder ein Brotkasten in einen geschlossenen Schrank gestellt werden, in dem das Bot nicht mehr atmen kann.

Brottopf und Brotkasten Angebote
Bei uns finden Sie viele geeignete Brottopf und Brotkasten Angebote, damit Ihr Brot länger frisch bleibt.

Fazit

Wenn frisches Brot nicht richtig gelagert wird, ist es mit dem schmackhaften Vergnügen schnell wieder vorbei. Nichts ist ärgerlicher, als das leckere Brot vom Bäcker zu Hause plötzlich altbacken oder gar schimmelig vorzufinden. Es schmerzt stets im Herzen, wenn Brot weggeworfen werden muss.

Die richtige Lagerung von Brot ist jedoch gar nicht schwer. Legen Sie sich einen geeigneten Brottopf zu, um Ihr Brot länger frisch zu halten. Sie werden überrascht sein, zu was ein solcher Brottopf imstande ist. Aber auch ein passender Brotkasten kann Ihnen helfen, Ihr Brot länger frisch zu halten.